Ich lese und diskutiere mit Ihnen

Was bringe ich mit?

 

- 26 Jahre Abstinenzerfahrung

- 15 Jahre Leitungs- / Moderationserfahrung

- 58 Jahre Lebenserfahrung

- Einen authentischen Bericht über Sucht mit ihren Fallstricken

- Eine realistische Einstellung zur Co-Abhängigkeit

- Möglichkeiten bekannte Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen

- Eine Möglichkeit meine Auslagen über einen Projektantrag finanzieren zu lassen

 

Interessant? Dann lesen Sie bitte weiter.

 

Ich möchte Ihnen eine Möglichkeit der Aufmerksamkeit für Ihr Haus und den Selbsthilfegruppen Ihrer Region vorschlagen. Vielleicht ist dies eine Möglichkeit für Ihr Haus oder als Selbsthilfegruppe / Selbsthilfeorganisation einen anderen Weg zu gehen.

Laden Sie mich und die Umgebung Ihrer Patienten ihrer Gruppen zu einer Lesung/Vortrag mit anschließender Diskussion ein.

Ich bin mit Hilfe des Freundeskreises Lüchow und den AA in Dannenberg abstinent geworden. Obwohl ich mittlerweile Guttempler bin, geht es mir doch um die Selbsthilfe an sich. Ich fühle mich den einzelnen Selbsthilfegruppen, auch über die Organisationsgrenzen hinweg, sehr verbunden. Es ist eine Veranstaltung die sich mit Sucht im Allgemeinen und mit Alkoholismus im Speziellen befasst? Themen wie Suchtverlagerung oder Co-Abhängigkeit kommen nicht zu kurz. Ich lese in 2 Teilen die jeweils etwa 45 Minuten dauern. Sie werden durch eine 10 minütige Pause unterbrochen. Nach dem 2. Teil folgt dann eine Diskussion in der ich mich schonungslos den Fragen der Zuhörer stelle.

Sie möchten einen authentischen Bericht? Dann lesen Sie, was die Presse nach einer Veranstaltung darüber schreibt.

Ich biete Ihnen eine realistische Sichtweise, die aus einer über 26 jährige Erfolgsgeschichte und deren Erfahrungen resultiert. Lesen Sie, was ein Zuhörer/in mir nach einer Lesung geschrieben hat.

Was sollten Sie tun?

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf. In einem persönlichen Gespräch können Sie mich kennenlernen und dann einen Termin absprechen. Sollte ich noch nicht ihr Interesse für eine Weiterempfehlung an Ihre Gruppen geweckt haben, sollten wir unbedingt miteinander sprechen.

Was bekomme ich dafür?

Die Aufmerksamkeit der Zuhörer und meine Auslagen. In der Regel sind das meine Fahrkosten, die ich mit 0,22 Cent pro gefahrenen Kilometer berechne, und ab einer einfachen Wegstrecke von mehr als 180 km eine Übernachtungspauschale von 85,- €. Ein Honorar nehme ich nicht. Und die Erlaubnis, mein Buch an Interessierte verkaufen zu dürfen. Das wird keine Verkaufsveranstaltung. Hier darf und soll das Thema im Vordergrund stehen. Ich werde nur einmal darauf aufmerksam machen, dass das Buch vor Ort erworben werden kann. In der Regel kommen die interessierten Zuhörer in der Pause oder am Schluss auf mich zu.

Bekommen Sie Förderungen für diese Veranstaltung?

Stellen Sie bei den Krankenkassen ein Projektantrag und sie können meine Auslagen darüber finanzieren. In der Regel bekommen Sie diese Veranstaltung finanziert. Projekte können auch noch mitten im laufenden Jahr beantragt werden. Den Antrag finden Sie  hier.

Warum überhaupt Geld dafür nehmen?

Ich nehme mir oft Urlaub und gebe meine Zeit dafür, so möchte ich wenigstens meine Auslagen erstattet bekommen.

Warum tue ich das?

Wenn nur ein Mensch, durch meine Bemühungen eine Entscheidung für' s Leben oder wieder für' s Leben trifft und einen anderen Weg einschlägt, dann habe ich einen sehr großen Lohn bekommen.

Viele sonnige Grüße aus dem Kreisstädtchen Ludwigslust

Gerald Erdmann

So lange lebe ich abstinent!

Abstinenztage

10.01.1993

Mit Selbsthilfe und Therapie, habt ihr eine gute Chance es auch zu schaffen!



Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Hier finden Sie unsere Gesprächsgruppe

© 2019 Ich bin froh ein Alkoholiker zu sein!